HANDBALL-GRUNDSCHULAKTIONSTAG

Einfach anmelden und professionellen Handball-Unterricht erleben!

HANDBALL-GRUNDSCHULAKTIONSTAG

Einfach anmelden und professionellen Handball-Unterricht erleben!

AOK-GRUNDSCHULAKTIONSTAG

Der AOK-Grundschulaktionstag ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Handballbundes, des Handballverbands Rheinland und seiner Mitgliedsvereine.

Die Umsetzung erfolgt durch die örtlichen Vereine. Die Aktion wird von der AOK – Die Gesundheitskasse unterstützt. Am AOK-Grundschulaktionstag soll den Kindern die Freude am Handball und am lebenslangen Sporttreiben vermittelt werden.

Die Vereine bekommen die Chance, auf ihre Angebote hinzuweisen und die Kinder zum Vereinssport zu animieren.

Der AOK-Grundschulaktionstag ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Handballbundes, des Handballverbands Rheinland und seiner Mitgliedsvereine.

Die Umsetzung erfolgt durch die örtlichen Vereine. Die Aktion wird von der AOK – Die Gesundheitskasse unterstützt. Am AOK-Grundschulaktionstag soll den Kindern die Freude am Handball und am lebenslangen Sporttreiben vermittelt werden.

Die Vereine bekommen die Chance, auf ihre Angebote hinzuweisen und die Kinder zum Vereinssport zu animieren.

JETZT ANMELDEN

 

Der AOK-Grundschulaktionstag findet am Mittwoch, den 25. April statt.

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, wenn Sie sich für den AOK-Grundschulaktionstag 2018 anmelden möchten.  

ANMELDUNG

Anmeldung Rheinland
Straße und Hausnummer
PLZ und Ort
Vorname und Name
Bitte geben Sie die Anzahl der SchülerInnen an.
Name der Sporthalle und Anschrift (Str. und Nr., PLZ und Ort)
Eckdaten (3-,2-,1- fach, Anzahl Tore ...)
Sending

ABLAUF & INHALTE

Beim AOK-Grundschulaktionstag sollen die Schülerinnen und Schüler das Spiel mit dem Handball kennenlernen.

Begonnen wird mit einem Aufwärmprogramm, das aus verschiedenen Koordinationsübungen in Form von Stationen aufgebaut wird. Der nächste Teil besteht aus verschiedenen Parteiballspielen die der Ballgewöhnung dienen. Zum Abschluss werden die Schülerinnen und Schüler durch Variationen des Aufsetzerhandballs (siehe im Abschnitt Materialien: DHB Grundschulbroschüre) bestmöglich an das Handballspielen herangeführt. (Leichte Abweichungen sind je nach Vorkenntnissen und Größe der Gruppe nicht zu vermeiden). Als Erinnerung erhalten die Teilnehmer Urkunden.

Die nachhaltige Veranstaltung soll auch die Kooperationen zwischen Schulen und Sportvereinen in Form von dauerhaften Sportarbeitsgemeinschaften fördern.

ANSPRECHPARTNER

Sabrina Apel
Referentin für Kinder- und Schulhandball
sabrina-apel(at)hotmail.de

David Clemens
Verbandstrainer weiblich HV Rheinland
davclemens(at)icloud.com

Hermann-Josef Häring
Geschäftsführer
info(at)hvrheinland.de

Birgit Feilen
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Referat Sport (Trier)
birgit.feilen(at)add.rlp.de

Stefan Kölsch
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Referat Sport (Koblenz)
stefan.koelsch(at)add.rlp.de

AOK – DIE GESUNDHEITSKASSE

Die AOK ist Partner des HANDBALL-GRUNDSCHULAKTIONSTAGES

Die AOK ist mit mehr als 24 Millionen Versicherten Deutschlands größte und bekannteste Krankenkasse. Klar – Gesundheit ist das Motto der AOK. Und deswegen unterstützt die AOK ihre Versicherten dabei, gesund zu bleiben. Da gibt es viele Wege. Bewegung und Sport ist ganz sicher einer. Und deswegen ist die AOK Initiator dieses Projektes.

zur AOK Webseite

MATERIALIEN FÜR SCHULEN

Für Schulen, die einen Grundschulaktionstag durchführen möchten, stehen folgende Materialien zur Verfügung:

Pressemitteilung (die Vorlage einer Pressemitteilung wird demnächst hier angeboten)

Anmeldeformular (Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 01.03.2018)

Bestellschein DHB-Grundschulbroschüre

MATERIALIEN FÜR VEREINE

Für Vereine, die einen Grundschulaktionstag durchführen möchten, stehen folgende Materialien zur Verfügung:

Pressemiteilung (die Vorlage einer Pressemitteilung wird demnächst hier angeboten.)

Spielideen (DHB-Sammlung)

Bestellschein DHB-Grundschulbroschüre

Übungsbeispiele aus der DHB-Grundschulbroschüre

RÜCKBLICK

Am 03. Mai 2017 führte der Handballverband Rheinland seinen ersten Grundschulaktionstag durch. Insgesamt wurden 2.268 Schüler aus 63 Grundschulen, von 23 verschiedenen Vereinen betreut – Zusammengefasst: Ein voller Erfolg!

BERICHTE DER VEREINE 2017

AOK Grundschulaktionstag in Trier weckt Handball-Begeisterung

Leuchtende Kinderaugen in der Trierer Arena: Bei der Zentralveranstaltung des HVR-Grundschulaktionstages freuten sich alle Beteiligten über einen gelungenen Tag. Das gleiche galt in den anderen Hallen im kompletten Verbandsgebiet.

Rund 250 Zweitklässler aus acht Trierer Grundschulen wurden bei der Zentralveranstaltung des HVR-Grundschulaktionstages spielerisch an den Handball herangeführt. Abschließend waren sich alle einig, dass die Veranstaltung großen Spaß gemacht hat und Wiederholungsbedarf besitzt.

Zwischen den Fragen von Peter Josef Schmitz und Herbert Schuhmacher lagen gut drei Stunden. Wer schon einmal Handball gespielt habe, wollte der Präsident des Handballverbandes Rheinland morgens in der Arena von Trier wissen. Es zeigte beziehungsweise stand eine Handvoll Kinder auf. Als Spieltechnik-Vizepräsident Schuhmacher später das Mikrofon ergriff, nachdem rund 250 Zweitklässler einen Vormittag lang eine für fast alle von ihnen neue Sportart ausprobiert hatten, und wissen wollte, wie ihnen der Tag gefallen habe, kam ihm ein ebenso donnerndes wie begeistertes und einstimmiges „Ja“ entgegen. Die gleiche Antwort, nur noch lauter, gab es auf die Frage, ob man die Aktion wiederholen solle. Die Frage nach dem Erfolg des ersten HVR-Grundschulaktionstages beantworteten diejenigen, um die es ging, damit selbst am eindeutigsten.

Schulkinder zur Bewegung animieren und bei ihnen die Begeisterung für den Handball wecken – mit dieser Intension hatte der HVR Ende des vergangenen Jahres die Schulen und Vereine kontaktiert. Es gelang überwältigend gut, an einem Tag möglichst viele Zweitklässler im gesamten Verbandsgebiet in die Hallen zu bekommen, wo unzählige Vereinstrainer auf spielerische Art und Weise die Grundlagen vermittelten.

25 Vereine und 60 Grundschulen sagten zu, bei der Zentralveranstaltung in Trier kümmerten sich Übungsleiter und Aktive der DJK St. Matthias Trier sowie der DJK/MJC Trier – auch einige ihrer Zweitligaspielerinnen – um die Neulinge. „Die Veranstaltung war ein ganzer Erfolg, und die Kinder hatten großen Spaß“, stellte David Clemens mit dem Blick auf die zwölf in der Arena aufgebauten Stationen fest.
Clemens, der für den weiblichen Bereich zuständige HVR-Verbandstrainer, sowie Sabrina Apel, Jugend- und Schulreferentin des Verbandes, hatten bei der arbeitsintensiven Vorbereitung Kontakte zwischen Schulen und Vereinen geknüpft und viel Organisationsarbeit geleistet, sodass nicht nur am WM-Spielort Trier unter der Hausherrschaft von Wolfgang Esser und Organisationsleitung von Albert Chorus ein reibungsloser Ablauf gewährleistet war. „Sabrina und David haben im Vorfeld großartige Arbeit geleistet. Es ist Wahnsinn, wie sie sich eingesetzt haben und was sie mit ihrem Engagement in die Wege geleitet haben“, bedankte sich HVR-Geschäftsführer Hermann-Josef Häring. Clemens richtete sein Dank an die vielen Helfer aus den Vereinen: „Ohne die ganzen Ehrenamtlichen an allen Standorten unseres Aktionstages und die Unterstützer AOK, der Freundeskreis des Handballs im Rheinland, Kempa sowie die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz hätten wir die Veranstaltung in diesem Rahmen nicht durchführen können. Es war beste Werbung für den und eine Investition in die Zukunft des Handballs.“

Die AOK Trier stellte den jungen Sportlern in einer Pause ein Frühstück zur Verfügung, die Ausstatter-Firma Kempa unterstützte den Verband dabei, den Schulen ein Handball-Startpaket mit Bällen, Leibchen und weiteren Trainingsmaterialien zu schnüren, die nun im Schulsport zum Einsatz kommen sollen.

Dort sind jetzt die Lehrer gefordert, die entfachte Handballbegeisterung weiter aufrechtzuerhalten. „Wir sind optimistisch, weil sich einige Lehrer viele Anregungen zur Vermittlung unserer Sportart mitgenommen haben“, stellte Clemens bei Gesprächen fest. Wenn die Schüler in den kommenden Wochen zwischen Trier und Miehlen vermehrt fordern, Handball in den Unterricht einzubauen, würde es nicht überraschen. Einige fragten bereits an Ort und Stelle, wo sie im Verein trainieren können. Und genau dazu wollte der HVR den Nachwuchs motivieren.

TV Bassenheim

Heute hat der AOK Handball-Grundschulaktionstag an 23 Standorten des Handballverbands Rheinland e.V. stattgefunden. Der TV Bassenheim war mit unseren Mädels und der Seniorensportgruppe natürlich auch dabei.

Getreu dem Motto „Alt trifft jung – gemeinsam für den Handball“ haben wir am Grundschulaktionstag teilgenommen, um Grundschülern aus der Region mit Spiel und Spaß für den Handballsport zu begeistern. Teilgenommen haben insgesamt 26 Zweitklässler aus der Grundschule Bassenheim und der Freien Christlichen Schule Kettig. Wir hatten jede Menge Spaß. Vielen Dank an alle Helfer!

SV Untermosel

„Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa“ – das war die Antwort der großen Mehrzahl der begeisterten Kinder, als Verbandsgemeindebürgermeister Bruno Seibeld gegen Mittag einige abschließende Worte an die Grundschüler richtete und fragte, ob sie im nächsten Jahr gerne wieder einen Handball-Aktionstag besuchen würden. Eine erste positive Rückmeldung für die zahlreichen Helfer, dass sich ihre Mühe gelohnt hatte.

Aber der Reihe nach: […] Also fanden sich am frühen Mittwochmorgen zuerst die fast 20 Helfer und anschließend 103 Kinder von 6 verschiedenen Grundschulen mit ihren Lehrern in der Koberner Sporthalle ein. Der Tag startete mit sechs verschiedenen Stationen, auf die die Kinder zunächst zufällig verteilt wurden und welche im Verlauf der nächsten Stunde durchlaufen werden sollten. Darunter befanden sich Übungen aus den Bereichen Koordination, z. B. Einen Luftballon auf einem Ball über eine Bank balancieren, Kraft, z.B. das Hochziehen auf einer schrägen Bank, aber vor allem Wurfübungen. Hierbei wurde den Kindern das Wichtigste an Wurftechnik durch die vielen Betreuer vermittelt, sodass das Werfen in Kisten, Reifen, auf Pylonen, auf Ziele an der Wand oder auf einen Rebounder einfacher und von Zeit zu Zeit auch erfolgreicher wurde. Für bewältigte Aufgaben und Teilnahme erhielten die Kinder als Ansporn verschiedene Stempel auf ihre Laufzettel.

Nach einer kurzen Frühstückspause ging es weiter mit verschiedenen Parteiballspielen. Hier musste man auch einen Blick für die anderen Mitspieler haben, denn hier wurden Punkte nicht mehr alleine, sondern durch das Zusammenspiel und das Ablegen des Balles auf einer Matte, einen Bodenpass durch einen Ring oder das Rollen durch die Beine eines Mitspielers erzielt.
Weiter ging es danach in kleinen Gruppen mit Aufsetzerhandball. Dabei stand der Torwurf voll im Fokus. Es wurde mit Anlauf, mit Anspiel oder in vielen anderen Varianten das Tor getroffen – oder eben der Ball gehalten.

Gefühlt viel zu schnell bedeutete das jedoch schon wieder das Ende eines tollen Tages. Neben ein paar verabschiedenden Worten wurden den Kindern Urkunden, Pins, Flyer und von der AOK gestiftete kleine Bälle überreicht. Zudem wurden den Lehrern als Stellvertreter für ihre Schulen Rucksäcke gefüllt mit Handbällen und Leibchen überreicht. Während die Schulklassen den Heimweg antraten, machten sich die verbliebenen Helfer ans Aufräumen der Halle, was dank der großen Zahl von Helfern in wenigen Minuten erledigt war. Großes Lob muss man auch für die vorangegangene akribische und detaillierte Planung aussprechen, so war es möglich, die Halle zwischen den verschiedenen Spielen schnell und gezielt umräumen zu können.

Das Allerwichtigste war jedoch wie immer: Spaß! Den hatten dabei nicht nur die Kinder, sondern sicher auch die Helfer. Denn egal aus welcher Sicht man diese Sportart erlebt – es macht immer Spaß. Bleibt zu hoffen, dass sich die große Mühe darin auszahlt, dass einige Kinder auch außerhalb der Schulzeit den Weg in eine (am besten natürlich unsere) Halle finden, um Teil des großartigen Sports zu werden und sich mit Spaß weiterzuentwickeln.
Von Seiten des SVU nochmals ein großer Dank an alle Helfer und Unterstützer, Organisatoren, Förderer, Lehrer, Schulen und Schüler. Es war ein gelungener Handballtag!

TV Engers

Heute grosser GRUNDSCHULAKTIONSTAG
Handball für Schüler im gesamten Rheinland
Hier die Schüler der 2. Klasse aus Engers!

HV Miehlen

HV Miehlen in der Turnhalle Nastätten mit der Loreleyschule und GS Blaues Ländchen sowie die GS Miehlen in ihrer Turnhalle – ein voller Erfolg!

JH Mülheim/Urmitz

Auch in Mülheim und in Urmitz fand der 1.Handball Grundschulaktionstag statt. Das Ergebnis: Viele Kinder hatten extrem viel Spass am Handballsport.

Super Aktion des DHB in Zusammenarbeit mit unserer JH Mülheim/Urmitz.

TV Moselweiß

In der Grundschule Lay war der Handball auch Thema Nummer 1 – hier war der TV Moselweiß zu Besuch.

TS Bendorf

TSB und Grundschulen arbeiteten Hand in Hand im Namen des Handballs.

Wer knapp 100 Kinder über einen ganzen Vormittag bei Laune halten möchte, der muss etwas verdammt Gutes anzubieten haben. Etwas, dass Abwechslung bedeutet, aber nicht zugleich viel zu hohe Anforderungen an die Kinder stellt. Dieser Aufgabe widmete sich am vergangenen Mittwoch, 3. Mai, die Jugendabteilung der Turnerschaft Bendorf in Zusammenarbeit mit zwei Bendorfer Grundschulen. Beim sogenannten „Grundschulaktionstag“, der vom Deutschen Handballbund ins Leben gerufen wurde, stand der Handballsport im Mittelpunkt der schulischen Aktivität. Ziel war es, die Grundschüler für das Spielen mit Hand und Ball zu begeistern, Schulen mit Vereinen zusammenführen und Lehrkräften Hilfestellungen und Anregungen für den Sportunterricht zu geben.

Im Verbandsgebiet des Handballverbands Rheinland (HVR) nahmen insgesamt 65 Grundschulen an diesem Tag an diesem Projekt teil. In Bendorf war die WRG-Arena einmal mehr Austragungsort für die sportliche Ertüchtigung. Nach der Begrüßung durch TSB-Trainer und HVR-Vizepräsident Paul Schmidt, ließ es sich Herr Pauken von der AOK Koblenz nicht nehmen, den Grundschülern aus Bendorf, Mülhofen und Sayn einen erlebnisreichen Tagen zu wünschen. Damit dies auch problemlos klappen sollte, übergab er jedem Teilnehmer einen Mini-Handball. Sodann ging es mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm los. Im Anschluss daran wurden die Kinder in die fünf vorbereiteten Stationen geleitet und im Wechsel wurden die verschiedensten Übungen absolviert. Unter der Anleitung und Aufsicht des Handballtrainers und des Klassenlehrers wurde so z.B. „Aufsetzerball“ gespielt. Mit viel Engagement und Spaß zeigten die „ABC-Schützen“, was in ihnen steckte. Zum Abschluss des Vormittags wurden alle Teilnehmer mit einer Urkunde und einem Ansteck-Button geehrt. Zusätzlich durften die Grundschüler die gestifteten Mini-Handbälle der AOK behalten.

Ein großer Dank ging abschließend an Schulleiter Rolf Polcher (Medardus Grundschule Bendorf) und Sportlehrer Enrico Stein (Bodelschwingh Grundschule Mülhofen), die mit ihrer Zusage den sportlichen Vormittag erst ermöglicht hatten. Ebenso wurde der Schulleitung des Wilhelm-Remy Gymnasiums Bendorf für die Zurverfügungstellung der WRG-Arena gedankt, wie auch den zahlreichen Bendorfer Handballern, die tatkräftig mitanpackten. Alles in allem eine überaus erfolgreiche Aktion, die sicherlich im nächsten Jahr wiederholt werden kann. (Quelle: http://www.turnerschaft-bendorf.de)

VfL Hamm

Wir machen Schule! Der Handballaktionstag an der Grundschule Hamm (Sieg) ist zu Ende. Auf Initiative des DHB in Zusammenarbeit mit der AOK hat der VfL unter Federführung von Nathalie Halter und Laura Schmitz über 80 Hämmscher Zweitklässlern den Handball vorgestellt. Besonderer Dank geht an die AOK, die es uns ermöglicht hat, jedem Kind ein kleines Andenken zu überreichen. Danke auch an die Grundschule für diese Möglichkeit. Es hat riesig Spaß gemacht!  

SF 09 Puderbach

Handball-Grundschulaktionstag begeisterte die Jüngsten

[…] Puderbach. Dank einer erfolgreichen Kooperation zwischen den Sportfreunden und der Holzbachtalschule wurde an diesem Tag allen Schülerinnen und Schülern der zweiten Klasse ermöglicht, einen Einblick in die Welt des Handballs zu erlangen. In zwei eigens dafür aufgebauten Parcours lernten die Jüngsten ihre koordinativen Leistungen kennen, welche besonders in dieser Sportart eine übergeordnete Rolle spielen. Hier hatten sie die Möglichkeit, diese auszubessern und bei erfolgreichem Absolvieren bekam ein Jeder eine Bronze-Urkunde mit DHB-Abzeichen.

Nebenan hatten zwei Spielfelder mit verkleinerten Toren ihren Platz gefunden, auf denen vier Teams auch ihre konditionellen Kompetenzen sowie eine Einführung in das klassische Handballspiel austesten durften. Beaufsichtigt und koordiniert wurden alle Übungen von den 25 freiwilligen Helfern, die sich als aktive Vereinsmitglieder einen Tag Urlaub, oder auch schulfrei genommen hatten.

An Verpflegung, welche im Vorraum der Halle verkauft wurde, mangelte es ebenfalls nicht, was den rund 80 Grundschulkindern neben der im Hintergrund laufenden Musik auch in den Pausen die ohnehin gute Stimmung weiter versüßte. Das Hauptanliegen Ralf Waldgenbachs, welches daraus bestand, „den Kindern eine neue Sportart vorzustellen und den Spaß daran nahezulegen“, zeigte sich am Ende als in Erfüllung gegangen, als bei der Siegerehrung in müde, aber strahlende Gesichter geblickt werden konnte.

Die Preise des Deutschen Handballbundes richteten sich sowohl an den Verein und die Grundschule, als auch an jeden Einzelnen der Teilnehmer. Die Handballabteilung der Sportfreunde 09 Puderbach bekam eine Urkunde, während er Holzbachtalschule ein Rucksack voll mit Leibchen, Hütchen und weichen Bällen überreicht wurde, um die an diesem Tag neu kennengelernte Sportart auch weiterhin fortführen zu können. Jede Zweitklässlerin und jeder Zweitklässler erhielt im Gegenzug eine Teilnehmerurkunde, sowie einen Button und, bei vorherigem Bestehen, das DHB-Spielabzeichen.

Zum Abschluss verkündete Waldgenbach noch die Trainingszeiten für ebenjene Altersklasse, dienstags von 16 bis 17:30 Uhr, da der Tag das Interesse vieler kleiner Sportfans geweckt hatte. LJS (Quelle Text und Bild: http://www.nr-kurier.de/artikel/57479-handball-grundschulaktionstag-begeisterte-die-juengsten; 15.05.2017; 21:29Uhr)

HSG Wittlich

War das ein Gewusel im Eventum! – Die HSG Wittlich war lokaler Ausrichter des Handballaktionstages der Grundschulen, den der Handballverband Rheinland initiiert hatte. 2500 Kinder in der Region zwischen Trier und Koblenz sollten an diesem Tag, dem 3. Mai 2017, für den Handballsport begeistert werden. 150 davon trafen sich im Eventum. Vertreten waren die zweiten Klassen der Grundschule Friedrichstraße (o.) und der Georg-Meistermann-Grundschule (u.).

Weitere 50 Zweitklässler wurden durch die Trainerinnen und Trainer der HSG in den Sporthallen der Grundschulen Bombogen und Wengerohr betreut. Prellen, Fangen, Passen, Werfen – für viele Kinder war dieser Tag die erste Begegnung mit der Sportart Handball. Und viele von ihnen waren begeistert und mit viel Einsatz bei den vielfältigen Übungen und Spielen dabei. Nicht nur die Kinder sondern auch ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie die insgesamt 15 Helferinnen und Helfer der HSG waren sich einig, dass dieser Vormittag sehr gelungen war – Fortsetzung folgt?!

Bericht: Norbert Posnien, Gruppenfotos: Axel Weinand

HSC Igel

Unser HVR Handball Grundschulaktionstag in Igel war mit rund 50 Zweitklässlern/innen der Grundschulen Igel, Langsur, Zewen gut besucht und es hat sichtlich Spass bereitet.

SSV95 Wissen

Am vergangenen Mittwoch, dem 02. Mai 2017, konnte der SSV95 Wissen eine Premiere feiern: Zusammen mit der Franziskus-Grundschule Wissen unter Initiative des Handballverbands Rheinland wurde für die 2. Klassen ein Handballaktionstag veranstaltet.

Bereits zu Beginn des Schultages stand für die rund 80 Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse der Franziskus-Grundschule am Mittwoch mal etwas Anderes auf dem Stundenplan: Handball. Dazu nutzte der SSV die Möglichkeit den Aktionstag in der heimischen Konrad-Adenauer-Halle auf dem Altbel zu veranstalten. Somit begann man mit einer kurzen Busfahrt zur Realschule Plus am Morgen, bevor die Kleinen schnell in die Sportkleidung wechselten und schon gespannt waren, was sie denn an diesem Tag erwartete. Unterstützt von den Klassenlehrerinnen und Sportkolleginnen der Grundschule konnte die Mannschaft des SSVs mit den Übungen beginnen.

Zu Beginn stand erst einmal das Aufwärmen auf dem Programm. Alle Kinder waren mit guter Laune dabei, bevor es dann zu den verschiedenen Stationen ging, die es an diesem Vormittag zu absolvieren galt. Auf dem Stundenplan standen verschiedene Übungen zur Koordination, Ballsicherheit, Vielseitigkeit, Teamarbeit und vielem mehr. Die kleinen Ballkünstler wurden schnell an das Runde herangeführt und hatten sichtlich Spaß bei der Sache. Auch für die Verpflegung war gut gesorgt: Eine Spende von REWE Theis am Europakreisel in Wissen ermöglichte einen gut gefüllten Verpflegungsstand mit Getränken und allerlei gesundem Essen wie Bananen und Äpfeln. Im Verlaufe des Vormittags gab es dann auch noch den ein oder anderen Wettkampf wie Aufsetzerhandball, bei dem alle einbezogen wurden – hier zeigte sich der richtige Teamgeist der einzelnen Klassen. Zum erfolgreichen Abschluss des Tages wollte man die engagierten Sportler natürlich nicht mit leeren Händen nach Hause gehen lassen: Eine Spende der AOK ermöglichte einen Turnbeutel mit allerlei verschiedenem Utensilien zum Thema Sport. Der Hauptkoordinator des Tages und Vorsitzende des SSV95 Wissen, Christoph Schmidt, fand diesen Tag sehr gelungen: „Wenn man sich die strahlenden Kindergesichter über den gesamten Vormittag hinweg anschaut, so zeigt es bereits jetzt, dass dies eine gelungene Aktion war. Wir denken hier definitiv schon über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Franziskus-Grundschule Wissen nach.“ (Quelle: http://ssv95-wissen.de/aktionstage)

WERBEMITTEL

Folgende Werbemittel können Sie für die Bewerbung des Grundschulaktionstages gerne nutzen:

FRAGEN & ANTWORTEN

Was ist der AOK-Grundschulaktionstag?

Der AOK-Grundschulaktionstag ist ein Handball Projekttag, der an Grundschulen in ganz Deutschland auf Basis einer Kooperation mit den lokalen Vereinen und Handball Landesverbänden stattfinden kann. Die Kinder sollen durch ein Handballtraining Einblicke in und Begeisterung für die Sportart Handball bekommen. Dieser Aktionstag kann als Basis für eine regelmäßige und dauerhafte Kooperation von Schule und Verein dienen.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich alle Grundschulen in Deutschland. Die Vernetzung und Kontaktherstellung zwischen Schule und ortsansässigen Vereinen erfolgt durch den Landesverband. Gegebenenfalls kann es ein paar wenige Schulen in Deutschland geben, die keinen anliegenden Verein zur Ausrichtung haben. Hier wird sich der Landesverband um eine Alternativlösung bemühen.

Bis wann kann man sich bewerben?

Der Bewerbungsschluss hängt vom jeweiligen Landesverband ab. Grundsätzlich kann man sich aber ganzjährig bewerben.

Wann und wie erfahre ich, ob meine Bewerbung erfolgreich war?

Nach ihrer Anmeldung werden ihre Daten an den Ansprechpartner oder die Ansprechpartnerin ihres Landesverbandes weitergeleitet. Von ihm oder ihr erhalten Sie dann weitere Informationen.

Wann und wo finden die Veranstaltungen statt?

Im Idealfall findet das Event in der schuleigenen Sporthalle statt. Gegebenenfalls eignet sich auch eine naheliegende Halle, um die Veranstaltung durchzuführen.
Die Ausführung sowie die Bereitstellung von handballspezifischem Equipment stellt der kooperierende Handballverein.
In manchen Fällen gibt es landesweite, festgelegte Veranstaltungsdaten, an denen der Handball-Grundschulaktionstag durchgeführt wird. Es kann sich um eine festgelegte Woche oder einen festgelegten tag handeln. Diese können sie über ihre Landesverbände in Erfahrung bringen.

Was passiert genau vor Ort?

Ein lokaler Verein wird vor Ort die inhaltliche Gestaltung einer Handball Trainingseinheit nach DHB-Vorgaben mit den Schüler- und Schülerinnen übernehmen. Dabei werden in erster Linie Schüler und Schülerinnen der 2. und 3. Klasse angesprochen. Gegebenenfalls kann man sich auch mit dem kooperierenden Verein verständigen, den Handball-Grundschulaktionstag auch in anderen Klassenstufen anzubieten.

Wie viele Kinder können an dem AOK-Grundschulaktionstag teilnehmen?

Diese Frage muss zusammen mit dem kooperierenden Verein entschieden werden, da die Anzahl der teilnehmenden Schüler und Schülerinnen maßgeblich von der Anzahl der vorhandenen Vereinsvertretern und den Kapazitäten der Turnhalle abhängt. Hier lässt sich jedoch in den meisten Fällen eine gemeinsame Lösung finden.

Wie viele Lehrer/-innen sollen bei der Durchführung des AOK-Grundschulaktionstages unterstützend tätig werden?

Die Anzahl der anwesenden Lehrer muss so angepasst werde, dass die Aufsichtspflicht für die Schüler und Schülerinnen eingehalten wird. Die anwesenden Trainer übernehmen die inhaltliche Gestaltung, die Aufsichtspflicht liegt jedoch weiterhin bei den teilnehmenden Schulen.

Entstehen uns beim AOK-Grundschulaktionstag Kosten?

Nein, den Schulen entstehen keine Kosten. Materialien wie Bälle sollten nach Absprache mit dem betreffenden Verein vom Verein selbst gestellt werden. Jedoch wird eine Sporthalle mit Standardausrüstung benötigt. Sollte dies nicht der Fall sein, kann nach Absprache mit den anderen Parteien auch eine alternative Gestaltung des Grundschulaktionstages ausgearbeitet werden.